.button { background-color: #4CAF50; /* Green */ border: none; color: white; padding: 15px 32px; text-align: center; text-decoration: none; display: inline-block; font-size: 16px; margin: 4px 2px; cursor: pointer; -webkit-transition-duration: 0.4s; /* Safari */ transition-duration: 0.4s; } .button:hover { box-shadow: 0 12px 16px 0 rgba(0,0,0,0.24),0 17px 50px 0 rgba(0,0,0,0.19); }
2/2

©Reuters. DATEIFOTO: Windkraftanlagen sind auf einem Feld in der Nähe von Emerson, Manitoba, Kanada, am 25. Februar 2017 zu sehen. REUTERS/Lyle Stafford

2/2

Von Steve Scherer

OTTAWA (Reuters) – Die kanadische Finanzministerin Chrystia Freeland wird am Dienstag den diesjährigen Haushalt vorstellen, der sich hauptsächlich auf die Ausweitung von Investitionen in saubere Technologien konzentrieren und Investitionen in das Gesundheitswesen und Hilfe für Haushalte mit niedrigem Einkommen umfassen wird.

Länder auf der ganzen Welt wetteifern um einen Teil der kohlenstoffarmen Wirtschaft der Zukunft. In Kanada ist der Druck, grüne Investitionen zu verstärken, noch größer, da die Regierung versucht, gleiche Wettbewerbsbedingungen mit den Vereinigten Staaten zu erreichen, die letztes Jahr eine Reihe massiver Anreize im Inflation Reduction Act (IRA) verabschiedet haben.


Letzte Woche sagte Freeland, Kanada befinde sich an einem „entscheidenden Scheideweg“ für den grünen Übergang und es wäre „rücksichtslos“, keine größeren Investitionen in saubere Technologien zu tätigen. Aber sie hat auch gesagt, dass sie die Inflation nicht anheizen will, und ein verlangsamtes Wachstum bedeutet, dass fiskalische Verantwortung gerechtfertigt ist.

„Natürlich muss die Bundesregierung Kanada besser positionieren, um mit den USA um Investitionen in die Energiewende zu konkurrieren“, sagte Randall Bartlett, Senior Director of Canadian Economics bei Desjardins, in einer Notiz. „Aber es kann nicht die Bank sprengen, um es zu tun.“


Freeland wird das Dokument gegen 16.00 Uhr ET (2000 GMT) beim Parlament hinterlegen.

Premierminister Justin Trudeau, der sich das Ziel gesetzt hat, bis 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen, hat die Bekämpfung des Klimawandels zu einem Eckpfeiler seiner Führung gemacht. Analysten haben jedoch davor gewarnt, dass zu viele staatliche Investitionen den Preisdruck erhöhen können, während die Zentralbank nach acht Zinserhöhungen im vergangenen Jahr immer noch versucht, die Inflation wieder auf ihren Zielbereich zu bringen.

„In einem Jahr, in dem die Zentralbank immer noch hohe Zinsen anwendet, um das Wachstum einzudämmen, sollte die Fiskalpolitik keine Impulse setzen, denen nur weitere Zinserhöhungen entgegenwirken würden“, sagte Avery Shenfeld, Chefökonom bei CIBC Capital Markets, in einer Mitteilung .

Während sich noch kein Preisschild für die grünen Investitionen herauskristallisiert hat, wird eine Maßnahme eine Steuergutschrift von 30 % für Investitionen sein, um die Clean-Tech-Fertigung anzukurbeln, insbesondere in der Lieferkette von Elektrofahrzeugen (EV), sagten zwei Quellen letzte Woche gegenüber Reuters.

Das Budget wird auch ein System zur Festlegung zukünftiger CO2-Gutschriftpreise beinhalten, ein Schritt, der Investitionen ankurbeln soll, indem er Unternehmen die Gewissheit gibt, kohlenstoffarme Technologien zu entwickeln, und Investitionen, die sich auf die Erhöhung der Kapazität des Stromnetzes, auf die Batterieherstellung und auf Masse konzentrieren Holzbau, teilten Quellen Reuters diesen Monat mit.

Kanada wird mehr als zwei Milliarden CAD (1,5 Milliarden Dollar) für einen Rabatt ausgeben, der darauf abzielt, Familien mit niedrigem Einkommen dabei zu helfen, die Hauptlast der hohen Inflation zu tragen, berichtete die Canadian Broadcasting Corp am Montag unter Berufung auf eine Quelle.

Das Budget wird auch eine Erhöhung der Gesundheitsausgaben des Bundes beinhalten, die den Provinzen, die das öffentliche Gesundheitssystem verwalten, Anfang dieses Jahres zugesagt wurde.

source site-21